Menu

Artikel durchsuchen

Deutsche Kunden bezahlen bei bet365 Steuer

Deutsche Kunden bezahlen bei bet365 SteuerDer deutsche Fiskus verlangt eine Wettsteuer in Höhe von 5 Prozent auf alle Einsätze. Auch bet365 muss diese Steuer bezahlen. Eine Weile lang hat bet365 die Wettsteuer für die Kunden übernommen, aber wie die meisten anderen Konkurrenten hat sich bet365 mittlerweile dazu entschlossen, die Wettsteuer an die Kunden weiterzugeben. Auch wenn die Wettsteuer grundsätzlich auf die Wetteinsätze erhoben wird, ist bet365 nicht dazu gezwungen, dieses System zu adaptieren. Vielmehr hat sich bet365 dazu entschieden, eine kundenfreundlichere Variante umzusetzen. Wer bei bet365 Wettsteuer bezahlen muss, hat zumindest eine Wette gewonnen. Verlorene Wetten bleiben in jedem Fall steuerfrei.

Beispiel: Bei einem Wetteinsatz von 10 Euro und einer Wettquote von 2,0 erhält der Kunde bei einer gewonnen Wette einen Gewinn 19 Euro, denn bet365 zieht 5 Prozent von der Auszahlungssumme, also genau 1 Euro, ab. Somit ist die Quote de facto auf einen Wert von 1,9 gesunken.

Die Fakten zur Wettsteuer bei bet365

  1. Deutscher Fiskus: 5 Prozent Steuer auf Wetteinsätze
  2. bet365: 5 Prozent Steuer auf Brutto-Gewinne
  3. Vorteil: Kunden zahlen nur bei gewonnen Wetten

bet365 arbeitet mit einer Auszahlungsquote von knapp 93 Prozent. Es ist offensichtlich, dass die deutsche Wettsteuer in Höhe von 5 Prozent das Geschäftsmodell erheblich gefährdet. Deswegen ist es nachvollziehbar, dass deutsche Kunden bei bet365 Steuer bezahlen müssen, denn ansonsten könnte der Wettanbieter wahrscheinlich nicht dauerhaft überleben. Mittlerweile gibt es kaum noch Buchmacher, die auf eine Berechnung der Wettsteuer verzichten. Immerhin hat sich bet365 für eine kundenfreundliche Variant entschieden.

Bei der Auswahl der Wetten sollte jeder Kunde im Hinterkopf haben, dass die Quote durch die deutsche Wettsteuer grundsätzlich 5 Prozent schlechter ist als angegeben. Das ist in den meisten Fällen wahrscheinlich nicht unbedingt entscheidend, aber Wetten mit sehr niedrigen Quoten sind wegen der Wettsteuer manchmal nicht lukrativ.

Bet365_lizenz_SH

Was hat die Wettsteuer mit der Wettstrategie zu tun?

Wenn ein Buchmacher wie bet365 die Wettsteuer kassiert, führt das automatisch dazu, dass die Quoten ein wenig schlechter sind, sind auf den ersten Blick scheint. Das gilt selbstverständlich nicht im direkten Vergleich mit anderen Wettanbietern, die ebenfalls die Wettsteuer an den Kunden weiterleiten. Grundsätzlich muss immer die Netto-Quote verglichen werden, denn für den Kunden ist es uninteressant, wie hoch die Quote ohne Wettsteuer wäre. Entscheidend ist immer, was am Ende  herauskommt. Der Netto-Gewinn basiert immer auf der Netto-Quote, so dass  du deine Strategie grundsätzlich nach der Netto-Quote ausrichten musst. Insofern spielt es durchaus eine Rolle, dass die Wettsteuer an den Kunden weitergeleitet wird. Zwar wird es in vielen Fällen so sein, dass die Quoten bei bet365 trotz Wettsteuer immer noch besser sind als bei anderen Buchmachern, die auf die Wettsteuer verzichten. Aber es gibt auch Ausnahmen und deswegen solltest du genau darauf achten, ob die Quote nach Abzug der Wettsteuer zu deiner Strategie passt.

Bet365_paypal

Lohnen sich Sportwetten trotz Wettsteuer überhaupt?

Die Wettsteuer ist für Kunden aus Deutschland ein Ärgernis, aber kein großes Problem. Für die Buchmacher ist die Situation etwas anders, denn die Gewinnspanne liegt in der Regel zwischen 5 und 12 Prozent, so dass die Wettsteuer es vielen Wettanbietern schwer macht, in Deutschland mit Sportwetten Geld zu verdienen. Seit Einführung der Wettsteuer hat sich gezeigt, dass die meisten Buchmacher ihre Quoten kaum verändert haben in Deutschland. Für die meisten international tätigen Sportwetten-Anbieter würde es sich ohnehin kaum lohnen, für den deutschen Markt eigene Quoten zu machen. Einen Nachteil haben die deutschen Kunden allerdings fast immer im Vergleich mit den europäischen Nachbarn, die keine Wettsteuer in Rechnung stellen. Das ist allerdings in der Praxis kein Problem. Entscheidend ist für den Kunden, dass es nach wie vor möglich ist, mit Sportwetten Gewinne zu machen. Die Wettsteuer trübt den Gesamteindruck nur minimal, insbesondere wenn der Kunde von Anfang an darauf achtet, dass nur die Netto-Quote zählt.

Mit dem Neukundenbonus die Wettsteuer am Anfang kompensieren

Wenn du den bet365 Bonus haben möchtest, musst du einige Details bei der ersten Einzahlung beachten. Unsere bet365 Erfahrungen zeigen, dass unser Testsieger auch beim Bonus eine sehr gute Figur macht. Wenn du den Bonus für Neukunden in Anspruch nimmst, hast du zudem die Möglichkeit, indirekt die Wettsteuer zu kompensieren, denn der Bonus bringt dir einen deutlichen Vorteil.  Da es gelegentlich bei bet365 auch Bonusangebote für Stammkunden gibt, solltest du zudem das Konto auch dann behalten, wenn du nach dem Neukundenbonus keine weiteren Wetten abschließen möchtest. Solange du das Konto hast, bekommst du regelmäßig die aktuellen Bonusangebote präsentiert. Sportwetten-Boni werden von fast allen Buchmachern angeboten und da es nur noch wenige Anbieter ohne Wettsteuer gibt (wie z.B. ComeOn), sind die Bonusangebote noch wichtiger als früher, wenn es darum geht, Wettgewinne zu optimieren. Wenn du den bet365 Bonus genutzt hast, kannst du über unseren Wettbonus Vergleich weitere lukrative Bonusofferten finden. Grundlegende Infos inklusive Angaben zur Wettsteuer gibt es zudem in allen Erfahrungsberichten, die in unserem aktuellen Wettanbieter Vergleich ausgewertet worden sind. Oder man nimmt sich die Zeit und vergleicht einfach einmal die einzelnen Anbieter, denn oftmals werden die unterschiedlichsten Boni angeboten, um die Steuer ein wenig auszugleichen. Bei Sportingbet zum Beispiel haben die Kunden die Möglichkeit, die Wettsteuer auf verschiedene Weise begleichen zu können. Erfahren Sie hier mehr über die Sportingbet Wettsteuer.

Unser Experten-Tipp: Der Tipico Bonus ist eine Top-Alternative ohne Wettsteuer!

X