Menu

Artikel durchsuchen

Details zur Wettsteuer bei Betclic

betclicBetclic gehört zu den Buchmachern, die von der Möglichkeit Gebrauch machen, die Wettsteuer für Kunden, die in Deutschland leben, über eine Besteuerung der Bruttogewinne an die Kunden weiterzugeben. Das ist erwähnenswert, weil der deutsche Gesetzgeber die Wettsteuer, welche die Buchmacher abführen müssen, anhand der Wetteinsätze kalkuliert. Die Buchmacher können aber selbst entscheiden ob und in welcher Form sie die Steuer an die Kundschaft weiterreichen.

Bei Betclic kann der Kunde kostenlos wetten, solange er keine Wette gewinnt. Bei verlorenen Wetten zahlt Betclic in jedem Fall die Wettsteuer. Die Steuer wird für den Kunden erst dann relevant, wenn er eine Wette gewinnt. In diesem Fall wird die Steuer vom Bruttogewinn abgezogen. Ansonsten übernimmt Betclic die ungeliebte Wettsteuer. Für den Kunden ist das aber letztlich nicht relevant, denn der Einsatz ist ohnehin verloren.

Wettsteuer bei Betclic auf einen Blick:

  • Wird die Wettsteuer erhoben? Ja
  • Vom Gewinn oder vom Einsatz? Gewinn

Wenn ein Kunde zum Beispiel eine Sportwette mit einer Wettquote von 2,0 gewinnt, nachdem er 100 Euro eingesetzt hat, erhält er einen Bruttogewinn von 200 Euro. Von diesem Gewinn zieht Betclic die Wettsteuer in Höhe von 5 Prozent ab. Deswegen darf der Kunde sich am Ende nur über einen tatsächlichen Gewinn von 190 Euro freuen. Die Quote wird durch die deutsche Wettsteuer somit de facto von 2,0 auf 1,9 gesenkt.

Dieses Beispiel zeigt, dass die Wettsteuer eine relevante Größe bei der Planung von Wetten ist. Insbesondere lohnt es sich nicht, bei Betclic Wetten abzuschließen, die eine sehr niedrige Quote haben, denn durch die Wettsteuer wird bei extremen Favoritenwetten ein erheblicher Teil des Gewinns als Steuer abgeführt. Es kann sogar theoretisch passieren, dass der Kunde die Wette gewinnt und am Ende nicht einmal den kompletten Einsatz zurückbekommt, weil der Gewinn komplett von der Wettsteuer aufgefressen wird.

Tipp: Sportwetten mit sehr niedrigen Quoten lohnen sich wegen der Wettsteuer nicht

Wettsteuer wird auf Wettschein berücksichtigt

Bei Betclic muss der Kunde die Wettsteuer nicht eigenständig abziehen, denn auf dem Wettschein wird der mögliche Gewinn nach dem Abzug der Wettsteuer angezeigt. Das ist lobenswert, denn für den Kunden ist einzig und alleine der Nettogewinn wichtig. Bei der jeder Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Sportwette sollte alleine das Netto-Ergebnis berücksichtigt werden. Der Bruttogewinn vor dem Steuerabzug ist für den Kunden irrelevant.

betclic - 3

Eine hohe Quote ist nicht automatisch eine gute Quote

Die Bewertung eine Wettquote funktioniert am einfachsten durch den Vergleich mit anderen Buchmachern. Ein Vergleichsrechner ist dabei überaus nützlich, denn mit einem derartigen Instrument ist es möglich, bei vielen verschiedenen Buchmachern mit einem Klick zu recherchieren, welche Quoten angeboten werden. Beim Quotenvergleich ist es aber wichtig, dass auch die Wettsteuer berücksichtigt wird. Ein moderner Vergleichsrechner kalkuliert die Wettsteuer automatisch, so dass der Kunde das Nettoergebnis präsentiert bekommt. Grundsätzlich ist es immer ratsam, eine Quote bei mehreren Anbietern zu vergleichen, notfalls auch per Hand. Selbst Wettanbieter, die im Durchschnitt sehr gute Wettquoten haben, bieten mitunter bei einzelnen Wetten sehr schlechte Quoten an.

Nur mit einem Quotenvergleich kann die Qualität einer Quote sicher ermittelt werden!

Unser Tipp: Die besten Quoten liefert der Online-Wettquotenrechner!

Ob mit oder ohne Wettsteuer: Entscheidend ist die Nettoquote

Für die Bewertung einer Quote ist es nicht wichtig, ob die Wettsteuer abgezogen wird oder nicht, solange immer die Nettoquote, also die Quote nach Abzug der Steuern, verglichen wird. Für einen Sportwetten-Kunden ist es nur wichtig, den tatsächlichen Gewinn bzw. die Quote zu vergleichen. Ob eine hohe Nettoquote dadurch zu Stande kommt, dass ein Sportwetten-Anbieter die Wettsteuer nicht in Rechnung stellt oder aber eine sehr hohe Auszahlungsquote trotz Wettsteuer hat, ist nicht relevant. Betclic hat in der Regel z.B. relativ hohe Wettquoten und liegt nach unseren Betclic Erfahrungen deswegen im Sportwetten-Vergleich trotz Wettsteuer oft auf einem vorderen Platz.

Es wäre deswegen völlig verfehlt, auf einen Buchmacher zu verzichten, nur weil dieser die Wettsteuer kassiert. Insbesondere bei Großereignissen mit hohen Wettvolumen kommt es zudem regelmäßig vor, dass gerade die Anbieter mit Wettsteuer herausragende Quoten anbieten, um im harten Buchmacher-Wettbewerb bestehen zu können. Die meisten umsatzstarken Sportwetten-Fans vergleichen regelmäßig Quoten, so dass die Buchmacher darauf angewiesen sind, konkurrenzfähige Angebote auf den Markt zu bringen. Deswegen:

Wer regelmäßig Quoten mit dem Quotenrechner vergleicht, gewinnt auf Dauer deutlich mehr bei Sportwetten!

Immer weniger Buchmacher ohne Wettsteuer

Es gibt nicht mehr viele Wettanbieter, die auf die Weitergabe der Wettsteuer an Kunden mit deutschem Wohnsitz verzichten. Da die Gewinnmarge bei Buchmachern nicht besonders hoch ist, können es sich die meisten Online-Wettanbieter nicht leisten, auf die Wettsteuer zu verzichten. Zu den wenigen Anbietern, die komplett steuerfrei sind für Kunden aus Deutschland, zählen Tipico, Mobilbet, ComeOn, Betsson, Youwin und Expekt. Aber Vorsicht ist geboten, denn wie schon erwähnt:

Der Verzicht auf die Wettsteuer ist nicht gleichbedeutend mit guten Quoten!

betclic_berthold

Deutsche Kunden müssen Wettgewinne (in der Regel) nicht versteuern

Ein Gewinn, der mit Sportwetten erzielt worden ist, ist laut deutscher Gesetzgebung im Grundsatz ein Gewinn, der mit Glücksspiel erzielt worden ist. Glücksspielgewinne sind aber in Deutschland steuerfrei, so dass ein Kunde, der mit einer Sportwetten einen großen Gewinn macht, diesen Gewinn nicht in der Steuererklärung angeben muss. Alle Sportwetten-Anbieter, die in Deutschland aktiv sind, müssen allerdings die Wettsteuer abführen. Darum muss sich aber nicht der Kunde kümmern, denn dies ist alleine Aufgabe der Buchmacher. Es gibt allerdings einen Fall, bei dem ein Finanzamt durchaus Sportwetten-Gewinne versteuern kann: Wenn ein Steuerpflichtiger Sportwetten kontinuierlich als Haupteinnahmequelle hat, entsteht nach gängiger Auffassung (wahrscheinlich) eine Steuerpflicht für die Sportwetten-Gewinne. Es gibt allerdings nur sehr wenige dokumentierte Fälle, bei denen diese Regelung in der Praxis umgesetzt worden ist. Die meisten Sportwetten-Freunde betreiben Sportwetten als Hobby neben dem Beruf, so dass keine Steuerpflicht entsteht.

Allgemein gilt: Sportwetten-Gewinne sind für Kunden aus Deutschland steuerfrei

Bitte beachte, dass der Betclic Bonus Kunden aus der Schweiz aktuell nicht zur Verfügung steht. Den Schweizern empfehlen wir stattdessen den bet365 Bonus, den Interwetten Bonus und den Sportingbet Bonus.

Der OpenOdds.com-Test: die Top-10-Buchmacher
WettanbieterUnser
Testergebnis
Unser
Erfahrungsbericht
Bonus-
Bewertung
Unser-
Bonus-Test
194 / 100Bet365
Erfahrungen
95 / 100Bet365 Bonus
293 / 100Betway
Erfahrungen
93 / 100Betway Bonus
392 / 100William Hill
Erfahrungen
80 / 100William Hill Bonus
492 / 100Interwetten
Erfahrungen
92 / 100Interwetten Bonus
592 / 100Sportingbet
Erfahrungen
93 / 100Sportingbet Bonus
692 / 100Mobilbet
Erfahrungen
92 / 100Mobilbet Bonus
792 / 100Tipico
Erfahrungen
92 / 100Tipico Bonus
892 / 100myBet
Erfahrungen
91 / 100myBet Bonus
989 / 100NetBet
Erfahrungen
86 / 100NetBet Bonus
1088 / 100BetVictor
Erfahrungen
90 / 100BetVictor Bonus

Autor Stefan Bauer