Menu

Artikel durchsuchen

DFB-EM-Trainingslager: Rüdiger raus, Tah rein

Jetzt also doch: Tah wird nachnominiert

Jetzt also doch: Tah wird nachnominiert

Am Sonntag, den 12.06.2016, steht für Deutschland das erste Spiel der diesjährigen EM gegen die Ukraine an. Eigentlich sah alles gut aus und Löw schien mit seinem finalen Kader zufrieden, doch wie das immer so ist: Es kommt immer anders, als man denkt. Nach einer schweren Verletzung am ersten Trainingstag musste Antonio Rüdiger wieder abreisen. Der junge Spieler hat sich am Dienstagabend bei einem Zweikampf im Training mit Thomas Müller das Kreuzband gerissen. Der Abwehrspieler des AS Rom wird nun die EM verpassen und ein halbes Jahr ausfallen. Bitter, war der 23-Jährige Spieler einer der aussichtsreichen Kandidaten im Vorfeld der EM gewesen, um den angeschlagenen Mats Hummels im ersten Spiel der Deutschen gegen die Ukraine zu ersetzen.

Nach Kreuzbandriss: Tah kommt für Rüdiger

Die Meldung wurde am Mittwoch in einer Pressekonferenz durch Joachim Löw bestätigt: “Der gestrige Tag war getrübt von der schweren Verletzung von Antonio Rüdiger“. Es ist wirklich keine gute Nachricht, denn Löw wollte Rüdiger für Hummels auf den Platz schicken. Ein herber Rückschlag im Plan des Trainers der DFB-Elf. Der Bundestrainer Löw hat sich für Tah entschieden, der nun für Rüdiger nachrücken wird. Dieser ist mittlerweile im Trainingslager angekommen, nach dem er einen Anruf vom DFB erhielt. Gerade noch rechtzeitig, bevor dieser zum USA-Urlaub aufbrechen konnte.

Löw sieht in Tah einen vernünftigen Ersatz für Rüdiger: „Ich wollte eine Situation Eins-zu-Eins schaffen. Ich bin überzeugt, dass wir ihn hervorragend ins Mannschaftstraining integrieren können“. Es ist nur schlüssig, wenn ein Innenverteidiger nachnominiert wird. Tah war bereits vor der Kaderbekanntgabe im engeren Kreise der Nationalelf gewesen und hat eine Partie im DFB-Trikot absolviert. Seit drei Wochen hielt sich der Innenverteidiger selbst fit und steht seinen Kollegen nun in Nichts nach.

Löw ist überzeugt von einem erfolgreichen Start

Das deutsche Nationalmannschaftsteam ist durch die Nachnominierung von Tah nun das jüngste aller EM-Mannschaften. Der Altersdurchschnitt liegt bei gerade mal 25,80 Jahren. Ob das gut gehen kann, oder die Spieler zu jung und unerfahren sind, wird sich im Verlauf der EM zeigen. Löw jedenfalls ist überzeugt und stellt klar: „Wir schrauben unsere Ansprüche nicht nach unten. Wenn wir unsere Stärken einbringen, werden wir einen erfolgreichen Auftakt haben." Tah kann im ersten Spiel bereits auf einen Einsatz hoffen. An der Seite von Jerome Boateng wird er voraussichtlich in der Innenverteidigung auflaufen. Alternativ könnten auch Mustafi oder Höwedes auflaufen, sodass Tah nicht direkt in der Startelf steht. Wenn einer der beiden ins Abwehrzentrum rückt, sollte Joschua Kimmich als rechter Verteidiger die erste Wahl des Bundestrainers sein.

Der angeschlagene Hummels arbeitet in den letzten Tagen ebenfalls intensiv an seiner Fitness. Am Mittwoch nahm er bereits am Mannschaftstraining teil. Löw ist sich sicher, dass sowohl Hummels als auch Rüdiger-Ersatz Tah für einen Einsatz fit genug werden. Im Spiel gegen die Ukraine sehen Buchmacher das deutsche Team als klaren Sieger. Beim Buchmacher Interwetten ist ein Sieg mit einer Quote von 1.50 angegeben. Ein Unentschieden ist mit 4.20 und eine Niederlage mit einer Quote von 6.70 angesetzt. Man kann nun auf die weisen Worte des Bundestrainers vertrauen und auf einen erfolgreichen Auftakt der DFB-Elf hoffen, um nicht den nächsten Rückschlag hinnehmen zu müssen.

X