Menu

Artikel durchsuchen

EM 2016: Der finale DFB-Kader steht fest

EM 2016: Der finale DFB-Kader steht fest

EM 2016: Der finale DFB-Kader steht fest

Nach dem Joachim Löw am 17. Mai bereits seine vorläufige Auswahl für die EM bekannt gab, warteten viele Fußballfans und auch die Spieler auf die finale Aufstellung. Wie immer war diese auch dieses Mal geprägt von einigen Überraschungen. Die Fußball-Europameisterschaft wird vom 10. Juni bis zum 10. Juli 2016 in Frankreich stattfinden. Nach einer komplizierten Qualifikation geht es nun um den nächsten Titel, den die deutsche Mannschaft holen möchte. Bundestrainer Löw musste in Zusammenarbeit mit den Ärzten herausfinden, auf welche Spieler er sich verlassen kann und wessen gesundheitliche Verfassung keine Gefahr für das Turnier darstellt.

Die Gewinner des EM-Kaders

Die finalen 23 Spieler für die Europameisterschaft stehen nun fest. Am 31. Mai 2016 trat der Bundestrainer vor die Presse und gab bekannt, welche Spieler ein Ticket für die Fußball-EM erhalten haben. Insgesamt sind 14 Weltmeister dabei, was beachtlich ist, da einige Spieler nach der WM ihren Austritt aus der Nationalelf bekannt gaben. Neu-Kapitän Bastian Schweinsteiger ist trotz seiner Verletzung weiterhin im Kader vertreten, gleiches gilt für Sami Khedira, Toni Kroos und Mesut Özil. Mats Hummels, Manuel Neuer, Jerome Boateng, Thomas Müller und Mario Götze runden das Ganze ab.

Auch wenn sich Mario Götze immer noch mit einer gebrochenen Rippe rumplagen muss, ist sein Einsatz bei der EM nicht in Gefahr. Anders sehen die Einsätze von Schweinsteiger und Hummels aus. Während Schweinsteiger immer noch mit den Nachwirkungen eines Innenbandrisses am Knie zu tun hat, muss Hummels einen Muskelfaserriss auskurieren. Für diese beiden Spieler wird der Einsatz während der EM ein Wettlauf gegen die Zeit und gegen ihre Genesungsdauer, dennoch setzt Löw auf sie. Neben diesen sind auch die Weltmeister Benedikt Höwedes, Shkodran Mustafi, Julian Draxler und André Schürrle sowie Lukas Podolski in Frankreich dabei.

Drei Nachwuchsspieler  & alte Hasen bei der EM dabei

Joachim Löw nimmt drei Nachwuchsspieler mit zur Euro 2016: Joshua Kimmich, Julian Weigl und Leroy Sané. Die jungen Spieler, die kaum bis gar keine Länderspiel-Erfahrungen haben, dürfen mit nach Frankreich und auf einen Einsatz hoffen. Kimmich und Weigl gehören dabei zu den Senkrechtstartern der vergangenen Bundesligasaison. Sowohl Guardiola als auch Tuchel schwärmen von den jungen Talenten. Sané konnte sich im Champions League-Achtelfinale beweisen und erzielte gegen die Madrilenen zwei Tore und bereitete ein weiteres vor. So konnte er sich in der zurückliegenden Saison im Kader von Schalke 04 etablieren und kam auf insgesamt acht Tore.

Bellarabi wurde nach Hause geschickt

Bellarabi wurde nach Hause geschickt

Mario Gomez kann sich ebenfalls über ein EM-Ticket freuen. Der 30-Jährige fand zu alter Stärke zurück und erzielte Tore am Fließband. Mit 26 Treffern in 33-Ligaeinsätzen für Besiktas Istanbul konnte der Stürmer sich die Torjägerkrone sichern und holte mit seinem Verein die Meisterschaft. Außerdem mit dabei sind Bernd Leno, Marc-André ter Stegen, Jonas Hector, Emre Can sowie Antonio Rüdiger.

Die Verlierer der EM-Nominierung

Marco Reus ist wohl der Verlierer der letzten großen internationalen Wettkämpfe. Erneut darf er nicht teilnehmen, da die Ärzte seinen Einsatz während des Wettbewerbs nicht garantieren können. Auch für Ilkay Gündogan wird es keine EM in Frankreich geben. Beide Spieler fallen verletzungsbedingt aus. Ebenfalls nicht dabei sind Sebastian Rudy, Julian Brandt sowie Karim Bellarabi.

Der finale Kader:

Manuel Neuer (FC Bayern München), Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona), Bernd Leno (Bayer Leverkusen), Jerome Boateng (FC Bayern), Mats Hummels (BVB), Shkodran Mustafi (FC Valencia), Benedikt Höwedes (FC Schalke 04), Antonio Rüdiger (AS Rom), Jonas Hector (1. FC Köln), Emre Can (FC Liverpool), Sami Khedira (Juventus Turin), Bastian Schweinsteiger (Manchester United), Toni Kroos (Real Madrid), Joshua Kimmich (FC Bayern), Julian Weigl (BVB), Thomas Müller (FC Bayern), Mario Götze (FC Bayern), Mesut Özil (FC Arsenal), Julian Draxler (VfL Wolfsburg), Leroy Sané (FC Schalke 04), André Schürrle (VfL Wolfsburg), Mario Gomez (Besiktas Istanbul), Lukas Podolski (Galatasaray)

X