Menu

Artikel durchsuchen

Darum zieht Interwetten Steuer für Wetten bei Kunden ab

Darum muss Interwetten Steuer für Wetten bei Kunden aus Deutschland abziehenDer deutsche Staat hat private Sportwetten legalisiert, aber im Gegenzug verlangt er eine Wettsteuer in Höhe von 5 Prozent auf jeden Wetteinsatz. Die meisten Online-Buchmacher, die Kunden aus Deutschland annehmen, berechnen die Steuer auf Basis der Wetteinsätze. Das macht auch der Gesetzgeber, so dass bei diesem System die Kunden die komplette Wettsteuer aus eigener Tasche bezahlen müssen. Anders ist die Situation bei Interwetten, denn durch die reine Gewinnbesteuerung ist Interwetten dazu gezwungen, die Steuern auf Wetteinsätze selbst zu übernehmen. Bei einer verlorenen Wette muss der Kunde deswegen nicht auch noch die Steuerschuld tragen. Interwetten löst das deutsche Steuerproblem folgendermaßen:

  1. Deutsche Kunden müssen 5 Prozent von jedem Gewinn als Steuer bezahlen
  2. Verlorene Wetten sind steuerfrei für den Kunden
  3. Interwetten bezahlt bei verlorenen Wetten die Steuern
  4. Die effektive Quote sinkt durch die Besteuerung der Gewinne

Die Besteuerung der Gewinne hat allerdings zur Folge, dass die effektive Quote sinkt. Wenn Interwetten die Steuer für Wetten auf der Basis des Wettgewinns berechnet, bedeutet dies, dass es einen Brutto-Gewinn und einen Netto-Gewinn gibt. Wenn der Kunde beispielsweise bei einer Quote von 2,0 einen Einsatz von 50 Euro platziert, bekommt er nicht 100 Euro, sondern nur 95 Euro ausgezahlt. Die Quote sinkt demnach auf 1,9.

Die Wettsteuer wäre für den Kunden aber auch mit einem finanziellen Nachteil verbunden, wenn Interwetten die Steuer für Wetten auf den Einsatz berechnen würde. Zumindest muss der Kunde sich aber bei verlorenen Wetten nicht auch noch über die Interwetten Wettsteuer ärgern. In jedem Fall ist eine Gewinnbesteuerung psychologisch ein bisschen leichter zu verkraften als eine Besteuerung des Wetteinsatzes.

Ist die Gewinnbesteuerung günstiger als die  Einsatzbesteuerung?

Einen echten finanziellen Vorteil hat der Kunde nicht durch die Gewinnbesteuerung. Letztlich spielt es keine Rolle, ob der Buchmacher vom Einsatz 5 Prozent abzieht oder vom Gewinn. Unter dem Strich bleiben die Zahlen für den Kunden gleich. Deswegen handelt es sich mehr um einen gefühlten Vorteil, der in der Praxis allerdings durchaus angenehm ist, denn es ist ein wenig einfacher die Besteuerung des Gewinns zu kalkulieren als die Besteuerung des Einsatzes. In jedem Fall solltest du aber darauf achten, dass du die Wettsteuer bei der Auswahl deiner Wetten berücksichtigt, denn durch die Veränderung der Quote kann sich unter Umständen auch die Qualität der Wette verändern. Zwar ist die Beeinträchtigung der Quote lässt sich nur gering, aber auch kleine Unterschiede können dazu führen, dass vielleicht bei einer bestimmten Wette ein anderer Buchmacher vorne liegt.

Wettsteuer wird auf Wettschein abgezogen

Interwetten - 1

Auf dem Wettschein wird zwar die Wettsteuer nicht extra ausgewiesen, aber der mögliche Gewinn wird als Netto-Gewinne angezeigt, d.h. nach Abzug der Steuer. Wenn der Einsatz bei 1 Euro liegt und eine Wettquote von 5,0 genutzt wird, ergibt sich dadurch ein möglicher Brutto-Gewinn von fünf Euro, der nach Abzug von 5 Prozent Wettsteuer zu einem Netto-Gewinn von 4,75 Euro wird. Allerdings zeigt dieses Beispiel, dass der Wettschein  noch viel mehr verrät, jedenfalls dem kundigen Sportwetten-Spezialisten. Wenn du einen Einsatz von 1 Euro wählst, entspricht der mögliche Gewinn auf dem Wettschein genau der Netto-Quote. In diesem Beispiel wäre die Quote, die du bei Interwetten für die angezeigte Wette bekommst, demnach nicht 5,0, sondern 4,75. Daran wird deutlich, dass die Wettsteuer einen spürbaren Einfluss auf die Quote hat. Wenn du unseren Online-Wettquotenrechner nutzt, um herauszufinden, welcher Buchmacher die beste Quote hat, sollte sie immer berücksichtigen, dass die wird Steuer ein Faktor ist, der das Gesamtbild beeinflusst.  Zwar verändert sich die Quote nur um 5 Prozent, aber da es oft um kleine Unterschiede geht, solltest du die Wettsteuer nicht ignorieren.

Ist Interwetten trotz Wettsteuer ein attraktiver Buchmacher?

Wir haben in den vergangenen Jahren sehr positive Interwetten Erfahrungen gemacht. Daran hat auch die Einführung der Wettsteuer für Kunden aus Deutschland nichts verändert. da es immer weniger Buchmacher gibt, die es sich leisten, die Wettsteuer nicht an die Kunden weiterzugeben, fällt es ohnehin zunehmend schwer, Konkurrenten zu finden, die keine Steuer in Rechnung stellen. Wer auf der Suche nach einem Wettanbieter ohne Steuer ist, sollte mal einen Blick in die ComeOn Erfahrungen werfen. Zudem ist ein Buchmacher ohne Wettsteuer nicht automatisch besser als ein Buchmacher mit Wettsteuer. Beispielsweise ist der Interwetten Bonus ein gutes Argument für den renommierten Wettanbieter. Bei Sportingbet zum Beispiel haben die Kunden die Möglichkeit, die Wettsteuer auf verschiedene Weise begleichen zu können. Erfahren Sie hier mehr über die Sportingbet Wettsteuer. Wichtig ist: Du muss immer die einzelnen Wetten vergleichen und nicht nur die Buchmacher. In unserem Wettanbieter Vergleich wirst du feststellen, dass es zwar Unterschiede gibt zwischen dem Top-Buchmachern, aber der Testsieger hat nicht bei jeder Wette die beste Quote und der Buchmacher auf dem letzten Platz hat nicht immer die schlechteste Quote. Deswegen ist die einzige sinnvolle Möglichkeit, bei jeder Wette eine einzelne Recherche durchzuführen, um den besten Buchmacher zu finden. Ein Quotenvergleich ist immer sinnvoll, denn wenn es dir gelingt, konstant die Top-Quoten auf dem Markt zu nutzen, kannst du deine Wettgewinne optimieren. Auf OpenOdds findest das nötige Instrumentarium, um mit minimalem Zeitaufwand die besten Buchmacher, die besten Bonusangebote und die besten Quoten zu finden. Nutzen musst du diese Möglichkeiten aber selbst.