Menu

Artikel durchsuchen

Details zur Wettsteuer bei mybet

mybetmybet muss, wie jeder Online-Wettanbieter, der Kunden aus Deutschland akzeptiert, eine Wettsteuer für jeden Wetteinsatz, den ein Kunde aus Deutschland platziert, beim deutschen Fiskus abliefern. Einige Anbieter übernehmen die Wettsteuer selbst, andere besteuern die Bruttogewinne. mybet hat sich dazu entschieden, direkt die Wetteinsätze zu besteuern, so dass die Steuer in jedem Fall komplett an den Kunden weitergegeben wird.

Achtung: Bei Kombiwetten, die mindestens 3 Einzeltipps haben, entfiel früher die 5 Prozent Sportwettensteuer für Kunden mit deutschem Wohnsitz! Diese Regelung gibt es bei mybet aber nicht mehr. Alle Wetteinsätze werden versteuert. Bei Kombiwetten wird die Wettsteuer für jede einzelne Wette angegeben.

Wettsteuer bei mybet auf einen Blick:

  • Wird die Wettsteuer erhoben? Ja
  • Vom Gewinn oder vom Einsatz? Einsatz

In der Praxis bedeutet dies, dass ein Kunde bei einer Wette nicht nur auf den Brutto-Wetteinsatz achten muss, sondern stets auch den Netto-Wetteinsatz nach Abzug der Steuern sehen sollte. Von einem Wetteinsatz in Höhe von 200 Euro bleiben durch die Wettsteuer beispielsweise nur noch 190 Euro übrig. Bei einer Quote von 2,0 bedeutet dies, dass der Kunde nicht die 400 Euro Brutto-Gewinn im Erfolgsfall bekommt, sondern nur einen Netto-Gewinn von 380 Euro. Das mag bei einer einzelnen Wette kein großes Problem sein, aber auf Dauer summieren sich die Verluste, die durch die Wettsteuer verursacht werden.

Allerdings wäre es töricht zu glauben, dass ein Wettanbieter, der die Wettsteuer selber bezahlt und nicht eine Kunden weiterreicht, automatisch besser für den Kunden wäre. Bei mybet ist zumindest eine maximale Transparenz gegeben, denn die Quoten werden nicht bzw. nur indirekt und transparent von der Wettsteuer beeinflusst. Beim Vergleich mit anderen Wettanbietern, z.B. mit unserem Online-Wettquotenrechner, sollte deswegen immer berücksichtigt werden, dass die Nettoquote verglichen werden muss. Eine tolle Bruttoquote wird durch die Wettsteuer spürbar beeinträchtigt, kann aber immer noch höher sein als eine steuerfreie Quote bei einem anderen Buchmacher. An dieser Stelle lohnt es sich, ganz genau hinzuschauen, um am Ende den Buchmacher zu wählen, der ungeachtet der Wettsteuer die beste Nettoquote anbietet.

Ein Wettanbieter, der keine Wettsteuer berechnet, möchte auch Gewinn machen und wird deswegen in manchen Fällen schlechtere Quoten anbieten als ein Wettanbieter mit Wettsteuer. Das ist ein Detail, das viele Weltfreunde übersehen. Mit einem modernen Quotenvergleich, der in Sekundenschnelle die Quoten bei allen Wettanbietern vergleicht, lässt sich das „Steuerproblem“ am besten in den Griff bekommen.

Die Wettsteuer bei mybet von Anfang an berücksichtigen

mybet - 1

Auf dem Wettschein wird bei mybet die Wettsteuer immer ausgegeben, wenn der Kunde eine Adresse in Deutschland hat. Das ist sehr vorteilhaft für den Kunden, denn aufgrund der Transparenz bezüglich der mybet Wettsteuer ist es sehr leicht, die Wetten zu planen. Ein wenig Vorsicht ist nur bei Mehrfachwetten geboten, denn die Wettsteuer wird stets pro Einzelwette und nicht für die gesamte Mehrfachwette angeben. Letztlich ist diese Variante übersichtlicher, denn die einzelnen Wetten der Mehrfachwette können unterschiedliche Quoten haben, so dass auch jeweils ein anderer Wettsteuerbetrag fällig wird. Entscheidend ist aber letztlich, dass der gesamte Einsatz besteuert wird. Der mögliche Gewinn, der auf wem Wettschein angegeben wird, ist der Nettogewinn, der auf dem Nettoeinsatz (nach Abzug der Wettsteuer) basiert.

Die besten Wetten bei mybet trotz Wettsteuer finden

Zu den erstaunlichen Erkenntnissen, die unser Online-Wettquotenrechner immer wieder hervorbringt, ist die Tatsache, dass es keineswegs immer die Wettanbieter ohne Wettsteuer sind, die im Quotenvergleich das Rennen machen. Mindestens genauso oft sind die Wettanbieter mit Wettsteuer auf den Spitzenplätzen zu finden. Das kann zum Beispiel daran liegen, dass die Wettquoten oft international gemacht werden und nicht für ein spezielles Land. Davon profitieren die Kunden in Deutschland, die zwar die wird Steuer bezahlen müssen, dafür aber trotzdem keine Nachteile bei der eigentlichen Quote haben. Im direkten Vergleich ist es ohnehin so, dass es immer weniger Wettanbieter gibt, die es sich leisten können, auf die Wettsteuer-Weitergabe aan den Kunden zu verzichten. Wettanbieter haben typischerweise eine Auszahlungsquote zwischen 85 und 95 Prozent. Es ist somit nur schwer möglich, eine Wettsteuer von 5 Prozent  für den Kunden zu übernehmen und gleichzeitig noch einen ordentlichen Gewinn zu machen. Letztlich ist es vor allem bedauerlich, dass die Buchmacher keine einheitliche Regelung haben, aber das liegt alleine am deutschen Gesetzgeber, der den Buchmachern den Umgang mit der Wettsteuer überlässt. Wenn einheitlich alle Einsätze oder alle Gewinne besteuert würden, wäre der Markt für den Kunden zumindest übersichtlicher.

Die Wettsteuer berücksichtigen, aber nicht zum Hauptthema machen

Es nutzt überhaupt nichts, über  die Wettsteuer zu lamentieren. Die Wettanbieter, die eine Wettsteuer vom Gewinn oder vom Einsatz abziehen, machen dies vor allem deswegen, weil ansonsten kein ausreichender Gewinn übrig bleibt. Einige Wettanbieter haben sich nach der Einführung der Wettsteuer sogar vom deutschen Markt verabschiedet, da das Angebot mit Wettsteuer nicht mehr in ausreichendem Maße attraktiv ist für diese Anbieter. Immerhin müssen die Kunden in Deutschland aber keine Steuer auf Sportwetten-Gewinne im Rahmen der privaten Einkommensteuer bezahlen, denn Sportwetten-Gewinne zählen zu den Glücksspielgewinnen und sind somit nicht steuerpflichtig. Zwar gibt es Ausnahmen, aber diese betreffen ausschließlich Sportwetten-Profis, die dazu in der Lage sind, ein echtes und regelmäßiges (!) Einkommen mit Sportwetten zu generieren. Hobby-Sportwetter können sich über steuerfreie Gewinne in Deutschland freuen und das gewonnene Geld zum Beispiel für einen Urlaub, ein schönes Essen oder als Wettkapital für die Bonusangebote aus unserem Wettbonus Vergleich nutzen. Die Wettsteuer ist ein wichtiges Thema, dass viele Kunden betrifft, aber kein Sportwetten-Fan sollte sich wegen der mybet Wettsteuer Stress machen, denn auch mit Wettsteuer sind weiterhin tolle Sportwetten-Gewinne bei mybet und bei den anderen Top-Buchmachern aus unserem Wettanbieter Vergleich möglich.

Der OpenOdds.com-Test: die Top-10-Buchmacher
WettanbieterUnser
Testergebnis
Unser
Erfahrungsbericht
Bonus-
Bewertung
Unser-
Bonus-Test
194 / 100Bet365
Erfahrungen
95 / 100Bet365 Bonus
293 / 100Betway
Erfahrungen
93 / 100Betway Bonus
392 / 100William Hill
Erfahrungen
80 / 100William Hill Bonus
492 / 100Interwetten
Erfahrungen
92 / 100Interwetten Bonus
592 / 100Sportingbet
Erfahrungen
93 / 100Sportingbet Bonus
692 / 100Mobilbet
Erfahrungen
92 / 100Mobilbet Bonus
792 / 100Tipico
Erfahrungen
92 / 100Tipico Bonus
892 / 100myBet
Erfahrungen
91 / 100myBet Bonus
989 / 100NetBet
Erfahrungen
86 / 100NetBet Bonus
1088 / 100BetVictor
Erfahrungen
90 / 100BetVictor Bonus

Autor Stefan Bauer