Menu

Artikel durchsuchen

Sportingbet Wettsteuer: In nur 2 Minuten erfahren, wie der Buchmacher die Sportwetten Steuer handhabt

sportingbetSportingbet verlangt von Kunden mit deutschem Wohnsitz die in Deutschland obligatorische Wettsteuer. Allerdings hat sich der Online-Wettanbieter für eine sehr flexible Lösung entschieden.

Jeder Kunde kann selbst entscheiden, ob er die Wettsteuer auf den Gewinn oder den Einsatz angerechnet haben möchte. Diese Einstellung wird direkt auf dem Wettschein vorgenommen und kann bei jedem Wettschein neu festgelegt werden. Unabhängig von der Art des Steuerabzugs kommt es immer zu einer Verschlechterung der Quote. Das muss der Kunde unbedingt beachten.

Bei einer Brutto-Quote von 10,0 bedeutet dies beispielsweise, dass die Netto-Quote nach Abzug der Steuern nur noch 9,5 beträgt.

Wettsteuer bei Sportingbet auf einen Blick:

  • Wird die Wettsteuer erhoben? Ja
  • Vom Gewinn oder vom Einsatz? Kunde entscheidet selbst

Alternativ ist es möglich, den Wetteinsatz besteuern zu lassen. In diesem Fall verändert sich die Quote auf den ersten Blick nicht. Der Kunde hat die Möglichkeit, die Steuer zu addieren oder abzuziehen. Die etwas komfortablere Lösung ist die Addition, denn der Kunde kann in diesem Fall mit dem potentiellen Gewinn, der bei jeder Wette auf der Webseite angegeben wird, kalkulieren. Aber auch ein Abzug der Wettsteuer vom Einsatz ist möglich. In diesem Fall wirkt die Wettsteuer dann genauso wie bei der Gewinnbesteuerung, auch wenn die Wettquote sich auf dem Wettschein nicht ändert. Aber der potentielle Gewinn reduziert sich, da der Einsatz durch den Steuerabzug geringer ist.

Wichtige Ausnahme: Kombiwetten mit wenigstens 3 Einzelwetten, die jeweils eine Quote von 1,4 oder höher haben, sind komplett steuerfrei. In diesem Fall übernimmt Sportingbet für den Kunden die Wettsteuer.

sportingbet_paypal

Warum sinkt die Quote bei der Gewinnbesteuerung?

Auf den ersten Blick bleibt alles beim Alten: Der Kunde selbst bei einer Wette einen Einsatz und bekommt dann einen Gewinn ausgezahlt, der sich aus der Quote und dem Einsatz berechnet. Allerdings ist das nur der Bruttogewinn, denn von diesem Betrag wird die Wettsteuer in Höhe von 5 Prozent abgezogen und daraus resultiert dann der Nettogewinn. Um die echte Quote zu ermitteln, d.h. das Bindeglied zwischen dem Einsatz und dem Gewinn, ist es deswegen erforderlich, eine kleine Rechnung zu machen. Stellen wir uns einfach einmal vor, dass du bei einer Wette mit einer Quote von 10,0 einen Einsatz von 100 Euro gebracht hast und erfolgreich warst. Dann errechnet sich für den Bruttogewinn ein Betrag von 1000 Euro. Das ist eine stattliche Summe, aber nun muss von diesem Bruttogewinn die Wettsteuer abgezogen werden und damit landen wir bei einem Nettogewinn von 950 Euro. Nun ist es aber so, dass dieser Nettogewinn einer Quote von 9,5 und nicht von 10,0 entspricht. Somit hast du eine Nettoquote von 9,5, obwohl Sportingbet eine Wette mit einer Quote von 10,0 anbietet. Das ist ziemlich nervig, zumal dieses kleine Detail häufig übersehen wird. Bei kleinen Summen spielen die 5 Prozent auch keine große Rolle, aber du solltest immer den Umsatz sehen und nicht nur den kleinen Wetteinsatz, den du bei der nächsten Wette platzieren möchtest.

Ist die Wettsteuer-Addition beim Einsatz sinnvoll?

Bei Sportingbet ist es möglich, die Wettsteuer zum Einsatz hinzu addieren zu lassen. Auf den ersten Blick sieht es nun so aus, als ob die Quote sich nicht ändert, denn vom Wettgewinn wird keine Wettsteuer mehr abgezogen. Allerdings darf der Kunde dabei nicht übersehen, dass die Wettsteuer trotzdem erhoben wird und deswegen zu einer Gewinn-Reduzierung führt. Und dies zu verdeutlichen, nehmen mir noch einmal das Beispiel, mit dem wir bereits bei der Gewinnbesteuerung gearbeitet haben. Wieder hat der Kunde einen Einsatz von 100 Euro und eine Quote von 10,0. Nun kommt es aber zu einer Addition der  Wettsteuer, so dass ein Einsatz von 105 vorliegt und daraus ein Gewinn von 1050 Euro entsteht. Das sieht auf den ersten Blick besser aus, aber statistisch gesehen gibt es keinen Unterschied, denn die 50 Euro Vorteil verlierst du durch den zusätzlichen Einsatz auf Dauer wieder. Aus unserer Sicht ist diese Variante allerdings nicht ganz so übersichtlich wie die Gewinnbesteuerung. Eine Alternative ist der Abzug der Steuer vom Einsatz, aber das ist ähnlich unübersichtlich wie die Steuer-Addition. Letztlich sind alle drei Varianten nahezu gleichwertig, so dass jeder Kunde die Besteuerung wählen sollte, die ihm am besten zusagt. Wir empfehlen aufgrund der Übersichtlichkeit aber die Gewinnbesteuerung.

Sportingbet_Sicherheit

Sportwetten bei Sportingbet trotz Wettsteuer

Gelegentlich gibt es einmal in Sportwetten-Foren Empfehlungen, nur noch Sportwetten-Anbieter zu nutzen, die keine Wettsteuer erheben. Aus unserer Sicht ist das aber ein sehr schlechter Rat, denn die Wettsteuer ist für sich genommen zwar ein Ärgernis für Kunden mit deutschem Wohnsitz, aber es ist keineswegs so, dass die Wettsteuer automatisch dazu führt, dass ein Wettanbieter schlecht ist. So macht die Sportingbet Wettsteuer den Wettanbieter auch nicht direkt zu einem schlechten Tipp. In unserem detaillierten Wettanbieter Vergleich gibt es beispielsweise mehrere Sportwetten-Anbieter mit Wettsteuer auf den Spitzenplätzen. Das liegt zum einen daran, dass bei einem Sportwetten-Anbieter nicht nur die Wettsteuer, sondern auch noch Faktoren wie das Sportwetten-Angebot, die Qualität der Quoten, der Kundenservice und das Livestream-Angebot eine Rolle spielen. Aber auch wenn man einzig und alleine die Wettsteuer als Qualitätskriterium heranziehen würde, spräche dies keineswegs grundsätzlich gegen Sportingbet. Nach unseren Sportingbet Erfahrungen ist es so, dass dieser renommierte Wettanbieter bei vielen Wetten in unserem Online-Wettquotenrechner die Nase vorn hat, auch nach Abzug der Wettsteuer. Dabei ist zu beachten, dass die Quotenunterschiede zwischen den einzelnen Buchmacher oftmals größer sind als der Anteil der Wettsteuer. Alleine schon deswegen wäre es unsinnig, auf einen erstklassigen Buchmacher wie Sportingbet zu verzichten, nur weil die Sportingbet Wettsteuer erhoben wird. Es lohnt sich immer, ganz genau hinzuschauen bei einem Sportwetten-Angebot. Wichtig ist vor allem, dass es sich um ein seriöses Angebot handelt und das ist bei Sportingbet zweifellos der Fall. Wenn dann auch noch bei einer Wette die Quote stimmt,  spricht alles dafür, diese Wette bei Sportingbet zu platzieren. Wenn die Quote schlecht ist, bedeutet dies allerdings auch, dass es eine gute Idee ist, die Wette entweder gar nicht zu platzieren oder aber bei einem anderen Buchmacher. Die Konkurrenz im Sportwetten-Geschäft ist riesig und das können versierte Sportwetten-Fans ausnutzen.

Sportingbet_Zahlungsmethoden

Mit guten Bonusangeboten den Nachteil der Sportingbet Wettsteuer kompensieren

Ein guter Bonus kann dem Kunden einen sehr ordentlichen Vorteil bringen. Ein gutes Beispiel dafür ist der Sportingbet Bonus für Neukunden, der durch faire Bonusbedingungen und eine hohe Bonussumme von 150 Euro und einem zusätzlichen 5€ No Deposit Bonus überzeugen kann. Darüber hinaus gibt es aber auch noch diverse weitere Bonusangebote für Bestandskunden. Grundsätzlich es ist deswegen ratsam, ein Sportwetten-Konto bei Sportingbet, aber auch bei den allen anderen Buchmachern nicht nur für einen Bonus zu registrieren und danach wieder zu schließen. Stattdessen ist es immer vorteilhaft, ein Konto zu behalten, zumal die Kontoführung bei Sportingbet und fast allen Konkurrenten kostenlos ist. Wenn dann gelegentlich einmal ein toller Bonus angeboten wird, ist das vielleicht die optimale Gelegenheit, um eine erneute Einzahlung zu machen. Dabei gilt es dann allerdings auch wieder, die Bonusbedingungen genau zu lesen, denn oftmals gibt es wichtige Details, die der Kunde nicht übersehen sollte. Beim Neukundenbonus legen die Sportingbet Bonus Bedingungen zum Beispiel fest, dass der Kunde nicht jede Zahlungsmethode verwenden darf und den Bonus relativ schnell nach der Registrierung beantragen muss. Erfahrene Sportwetten-Profis nutzen grundsätzlich jeden Bonus,  solange aus dem Bonus auch nur ein kleiner Vorteil entsteht. Anfänger konzentrieren sich nach unseren Erfahrungen viel zu oft auf die Wettsteuer und übersehen dabei, dass es viel wichtiger ist, konsequent Bonusangebote zu aktivieren und Quoten zu optimieren mit einem Quotenrechner.

Eine gute Nachricht haben wir noch zum Schluss: Die Sportwetten-Gewinne sind nach der Auszahlung auch bei Sportingbet steuerfrei, denn in Deutschland werden nur die Buchmacher besteuert, nicht aber die Kunden der Buchmacher.

Der OpenOdds.com-Test: die Top-10-Buchmacher
WettanbieterUnser
Testergebnis
Unser
Erfahrungsbericht
Bonus-
Bewertung
Unser-
Bonus-Test
194 / 100Bet365
Erfahrungen
95 / 100Bet365 Bonus
293 / 100Betway
Erfahrungen
93 / 100Betway Bonus
392 / 100William Hill
Erfahrungen
80 / 100William Hill Bonus
492 / 100Interwetten
Erfahrungen
92 / 100Interwetten Bonus
592 / 100Sportingbet
Erfahrungen
93 / 100Sportingbet Bonus
692 / 100Mobilbet
Erfahrungen
92 / 100Mobilbet Bonus
792 / 100Tipico
Erfahrungen
92 / 100Tipico Bonus
892 / 100myBet
Erfahrungen
91 / 100myBet Bonus
989 / 100NetBet
Erfahrungen
86 / 100NetBet Bonus
1088 / 100BetVictor
Erfahrungen
90 / 100BetVictor Bonus

Autor Stefan Bauer