Menu

Artikel durchsuchen

Zurück zum Alltag: Jogis Jungs kicken wieder in ihren Ligen

Die Länderspielpause ist erst einmal wieder rum und Jogis Jungs haben ihren Dienst in der Nationalmannschaft erledigt. Nachdem sich die Weltmeister gegen Tschechien beim 2:1 noch enorm schwer getan hatten, wurden beim deutlichen 6:0 über Norwegen andere Seiten aufgezogen. Das wird nicht nur Bundestrainer Joachim Löw gefallen haben, sondern auch den Cheftrainern der verschiedenen Vereine. Immerhin sind die Spieler mittlerweile alle wieder im Kreise ihrer Mannschaften – und sollen da schon in diesen Tagen ähnlich gute Leistungen zeigen.

Doppeltorschütze Werner muss schon heute ran

Eine besonders prägende Figur der letzten beiden Länderspiele war der Leipziger Timo Werner. Wurde der Stürmer in Tschechien noch von den eigenen Fans ausgepfiffen, mauserte sich Werner in Stuttgart fast zum Publikumsliebling. Wohl nicht ganz zufällig, immerhin stand der Offensivspieler bis zum Abstieg der Schwaben für den VfB Auf dem Platz. Und ganz nebenbei hat Werner auch geliefert und schon in den ersten 45 Minuten einen Doppelpack erzielt (21. Und 40. Spielminute). Ein tolles Erlebnis, welches der Stürmer allerdings nicht allzu ausgiebig feiern kann. Schon am heutigen Freitag (8. September 2017) geht es für den Doppeltorschützen mit seinen „Roten Bullen“ ins Volksparkstadion in Hamburg, wo der aufstrebende HSV wartet. Keine ganz leichte Aufgabe für RB, denn die Hausherren haben ihre beiden Auftaktspiele gewonnen. Es wird also ganz sicher auch auf die Form von Timo Werner ankommen, wenn Leipzig einen Dreier mitnehmen möchte.

Bayern trifft am Wochenende auf Hoffenheim

Nicht weniger brisant ist die Aufgabe für die Profis des FC Bayern München, die aber immerhin einen Tag länger regenerieren können, als der Leipziger Timo Werner. Mats Hummels und Co. müssen erst am Samstag wieder auflaufen. Dafür aber in Hoffenheim, wo noch beim letzten Gastspiel eine Niederlage geschluckt werden musste.  Anstoß in der Wirsol Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim ist um 18.30 Uhr. Wiederum bereits heute schon auf dem Feld zu sehen sein, könnte Julian Draxler. Der Offensivspieler ist mit Paris Saint-Germain um 20.45 Uhr in Metz zu Gast und hofft darauf, im fünften Spiel den fünften Sieg einzufahren. Gleichzeitig dürfte Draxler aber vor allem auf Einsatzzeiten hoffen, denn die drohen nach dem Kauf von Neymar doch begrenzt auszufallen.

Ebenfalls international unterwegs ist bekanntlich auch Mesut Özil vom FC Arsenal. Der Mittelfeldspieler hat sich speziell in der Partie gegen Norwegen wieder von einer guten Seite präsentieren können. Die „Gunners“ bauen ebenfalls auf ihren Kreativspieler, denn der bisherige Start fiel mit drei Punkten aus drei Spielen alles andere als überzeugend aus. Antreten müssen die Londoner am Samstag um 16 Uhr gegen den AFC Bournemouth, der bisher alle seine drei Spiele verloren hat. Für Toni Kroos beginnt der Samstag hingegen schon deutlich früher, denn der Madrilene muss mit seinen „Königlichen“ bereits um 13 Uhr gegen Levante auf dem Platz stehen.

X