Wetten ohne Steuer kann ganz einfach sein, wenn der Anbieter die 5 % selbst übernimmt

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 13.09.2019

Wetten ohne Steuer sind für deutsche Sportwetten-Fans kein unerfüllbarer Traum. Tipico zeigt, dass Sportwetten nicht mit einer unangenehmen Steuerlast behaftet sein müssen. Die gesetzlichen Regelungen in Deutschland sorgen dafür, dass viele Buchmacher nicht steuerfrei sind für die Kunden. Das muss im Einzelfall nicht bedeuten, dass die Sportwetten unattraktiv sind. Solange es steuerfreie Wetten gibt, spricht einiges dafür, diese Chance zu nutzen.
Wetten ohne Steuer kann ganz einfach sein, wenn der Anbieter die 5 % selbst übernimmt

 

Wer das Thema Wettsteuer bislang nicht im Detail verstanden hat, findet im folgenden Artikel viele wertvolle Informationen und ausführliche Erklärungen. Wer längst weiß, was die Wettsteuer ist, kann sofort übergehen zu den Abschnitten, in denen die besten Wettanbieter in Deutschland, die auf die Wettsteuer verzichten, präsentiert werden.

Wetten ohne Steuer – harte Fakten

  • Steuerfreie Sportwetten legal in Deutschland
  • Nur Buchmacher sind steuerpflichtig
  • Kunde muss Wettsteuer zahlen: als Gebühr auf Einsatz/Gewinn
  • Wenn Buchmacher keine Gebühr erhebt: Sportwetten steuerfrei
  • Nicht alle steuerfreien Buchmacher legal

Wetten ohne Steuer platzieren – attraktiven Wettanbieter finden

Die Wettsteuer ist ein Fakt auf dem Sportwetten-Markt in Deutschland, der sich nicht wegdiskutieren lässt. Solange es Buchmacher gibt, die keine Wettsteuer vom Kunden verlangen, ist es möglich, steuerfrei Sportwetten in Deutschland zu platzieren. Es gibt erstklassige Wettanbieter mit Wettsteuer, zum Beispiel bet365, doch für viele Sportwetten-Fans ist es angenehmer, Wetten ohne Steuer zu nutzen. Seriöse Sportwettenanbieter ohne Steuer gibt es. Für einen Sportwetten-Fan ist es nicht leicht zu erkennen, ob ein Angebot attraktiv und empfehlenswert. Aus diesem Grund machen die Experten auf OpenOdds ausführliche Recherchen, die in detaillierten Testberichten münden. Der Vergleich der besten Wettanbieter ohne Steuer basiert auf diesen Testberichten.

Warum nicht alle Buchmacher auf dem deutschen Markt Wettsteuer bezahlen

Das Internet hat keine Grenzen, sodass theoretisch jeder Wettanbieter in Deutschlad Sportwetten anbieten kann, ohne dass der deutsche Staat dies wirksam verhindern könnte. Es gibt viele seriöse Wettanbieter, die in Deutschland brav die Wettsteuer bezahlen und alle gesetzlichen Regelungen einhalten. Der deutsche Staat stößt an Grenzen, wenn ein Wettanbieter nicht in Europa beheimatet ist und die deutschen Gesetze ignoriert. Es ist in der Praxis nahezu unmöglich, bei solchen Wettanbietern die Wettsteuer einzutreiben. Wer Online Wetten ohne Steuer abschließend möchte, kann bestenfalls vermuten, ob ein Wettanbieter ohne Steuer die Wettsteuer bezahlt oder nicht. Das ist für einen Sportwetten-Fan kein großes Problem, da die Steuerpflicht beim Buchmacher liegt. Trotzdem ist es angeraten, die zweifelhaften Wettanbieter nicht zu nutzen. In unserem Vergleich und in den Testberichten werden nur Buchmacher berücksichtigt, die qualitativ auf einem hohen Niveau sind und bei der Seriosität keinen Anlass zur Kritik geben. Wer einen Buchmacher ohne Wettsteuer auf OpenOdds auswählt und die besten Wett Tipps umsetzt, kann davon ausgehen, dass der Anbieter solide ist.

Warum viele Wettanbieter mit Wettsteuer erfolgreich sind

Die Wettsteuer hindert offensichtlich die meisten Buchmacher in Deutschland nicht daran, erfolgreich zu arbeiten. Die Umsätze mit Sportwetten steigen und die Anzahl der Wettanbieter auf dem deutschen Markt nimmt zu. Die Wettsteuer wird von den Kunden akzeptiert. Der vergleichsweise niedrige Betrag, der für die Wettsteuer fällig wird, stört die Kunden nicht. Wenn ein Wettanbieter einen kleinen Betrag vom Gewinn abzieht, ist das ärgerlich. Doch kein Sportwetten-Fan würde aufgrund der Wettsteuer freiwillig auf eine interessante Wette verzichten. Ein exzellentes Beispiel für einen hervorragend aufgestellten Buchmacher mit Wettsteuer ist Wetten.com. Dieser Buchmacher ist mit hohen Quoten und einem außergewöhnlich attraktiven Neukundenbonus enorm erfolgreich auf dem deutschen Markt. An solchen Anbietern zeigt sich, dass es nicht unbedingt erforderlich ist, ausschließlich Wetten ohne 5 % Steuer zu platzieren.

Sportwetten ohne Steuer sind interessant, wenn die Wetten lukrativer sind als die Wetten der Konkurrenz mit Steuer. Das ist bei vielen Wetten anders. Wer die Wetten der steuerpflichtigen und steuerfreien Buchmacher vergleicht, wird viele Beispiele dafür finden, dass die Buchmacher mit Wettsteuer die besseren Angebote haben. Genauso gibt es bei den steuerfreien Buchmachern viele lukrative Wettchancen. Wer mit Sportwetten in Deutschland maximale Gewinne erzielen möchte, sollte sich nicht auf steuerfreie Wettanbieter beschränken. Stattdessen ist es sinnvoll, nach den besten Wettquote zu suchen und bei jedem Buchmacher auf die Qualität des gesamten Angebotes zu schauen. Ein Buchmacher mit einem lukrativen Neukundenbonus kann trotz Wettsteuer zumindest bei laufendem Bonus nicht selten bessere Wetten anbieten als ein steuerfreier Konkurrent. Das wissen die meisten Kunden, denn sonst wäre es schwer verständlich, warum der deutsche Sportwetten-Markt von Buchmachern mit Wettsteuer dominiert wird. Neben der Möglichkeit, die Wettsteuer legal zu umgehen, gibt es auch die Option, Sportwetten per Lastschrift zu bezahlen.

Die Idee hinter der deutschen Wettsteuer

Die Einführung der deutschen Wettsteuer basiert auf der Erkenntnis, dass durch das Internet viele Buchmacher dazu in der Lage sind, in Deutschland Sportwetten anzubieten, ohne in Deutschland ansässig zu sein. Wer einen Sitz in Deutschland hat, zahlt ohnehin Steuern, nicht nur die Wettsteuer. Doch Wettanbieter, die in England oder auf Malta beheimatet sind, versteuern ihre Gewinne in diesen Ländern und nicht in Deutschland. Die Wettsteuer verpflichtet jeden Wettanbieter, der in Deutschland Sportwetten anbietet, zu einer Steuer von 5 Prozent auf den Einsatz. Auf diese Weise kann der deutsche Staat an den Sportwetten-Umsätzen, die von Online-Buchmachern in Deutschland gemacht werden, partizipieren. Wenn ein Wettanbieter die Sportwetten Steuer umgehen möchte, ist die einzige legale Möglichkeit ein Rückzug vom deutschen Markt.

Die meisten Buchmacher im Wettanbieter Vergleich sorgen dafür, dass die Wettsteuer nicht zu einer zusätzlichen Belastung wird, indem der Kunde eine Sondergebühr bezahlt. Diese Gebühr wird vom Einsatz oder vom Gewinn abgezogen und entspricht genau der Höhe der Wettsteuer. Dieses Modell wird von den meisten Buchmachern gewählt, weil es dann nicht nötig ist, die Bonusangebote und die Wettquote anzupassen. Fast alle Online-Buchmacher sind in vielen verschiedenen Ländern präsent und es wäre aufwendig, für Deutschland ein spezielles Angebot zu erstellen. Die Wettsteuer ist von Anfang an nicht nur für die Buchmacher, sondern auch für die Sportwetten-Fans in Deutschland ein Thema. Was zu Beginn noch für viele Diskussionen gesorgt hat, ist mittlerweile anerkannter Standard. Die wenigen Wettanbieter ohne Wettsteuer sorgen dafür, dass es für alle Sportwetten-Fans mit Steuer-Allergie gute Alternativen gibt.

Schneller Quotenvergleich hilft bei Optimierung von Sportwetten

Ein Quotenvergleich ist bei Sportwetten die beste Methode, um die Gewinne zu optimieren. Jeder Buchmacher-Kunde sollte wissen, dass es keinen einzigen Anbieter gibt, der bei jeder Wette die Top-Quote auf dem Markt hat. Sportwetten-Profis vergleichen schon seit Jahrzehnten die Wettquote bei unterschiedlichen Buchmachern, um das beste Angebot zu kriegen. Früher war es schwierig, die Wettquote von zwei oder drei Wettanbietern halbwegs aktuell zu bekommen. Heutzutage ist es durch das Internet möglich, unzählige Buchmacher gleichzeitig mit wenigen Eingaben und Klicks zu vergleichen. Unser moderner Quotenvergleich ist ein Werkzeug, das nicht nur für Profis geeignet ist. Anfänger, die sich einen Vorteil verschaffen möchten auf dem Sportwetten-Markt, können mit dem Quotenvergleich jederzeit nach lukrativen Wetten suchen.

Ein Wettanbieter ohne Steuer hat gegenüber einem steuerpflichtigen Wettanbieter den Vorteil, dass die angezeigte Quote zugleich die Netto-Quote ist. Bei einem steuerpflichtigen Buchmacher ist hingegen die angezeigte Quote nur die Brutto-Quote. Was damit gemeint ist? Aufgrund des Abzugs der Wettsteuer findet eine Verschlechterung der Quote statt, gemessen am ursprünglich platzierten Einsatz. Wer bei einer Quote von 15.0 einen Einsatz in Höhe von 10 Euro platziert, bekommt beim steuerfreien Buchmacher einen Gewinn von 150 Euro ausgezahlt. Bei einem Wettanbieter mit Steuer beträgt der Gewinn in diesem Beispiel 142,50 Euro. Das entspricht einer Netto-Quote in Höhe von 14.25. Beim Vergleich der Quoten ist es für Sportwetten-Fans aus Deutschland wichtig, den Effekt der Wettsteuer heraus zu rechnen. Bei Buchmachern mit Wettsteuer muss die Quote um 5 Prozent reduziert werden, um den korrekten Vergleichswert zu bekommen. Das ist der Grund, warum die steuerfreien Wettanbieter oft die bessere Quote bieten können.

 

zum-wettbonus-vergleich

 

Die wichtigsten 5 Fragen zur deutschen Wettsteuer

Über die Wettsteuer sind viele Gerüchte und Halbwahrheiten im Umlauf. Wichtige Fragen werden oft gestellt, selten beantwortet. Auf OpenOdds ist das prinzipiell anders. Die folgenden Antworten sind für Sportwetten-Fans in Deutschland hilfreich und wichtig.

Frage 1: Kann das Finanzamt die Wettsteuer beim Wettanbieter-Kunden eintreiben?

Der Albtraum eines Sportwetten-Fans sieht in etwa so aus: Wenn beim Finanzamt Wettsteuer fehlt, klingelt plötzlich ein Finanzbeamter und möchte den offenen Betrag haben. Dieser Albtraum hat einen riesigen Vorteil: Er hat nichts mit der Realität zu tun. Wenn Wettsteuer kassiert wird, gibt es nur eine Adresse, bei der die Finanzbehörden klingeln und das ist der Sitz des Buchmachers. Weil die meisten Wettanbieter die Wettsteuer vom Kunden bezahlen lassen, glauben viele Sportwetten-Fans, dass die Kunden diejenigen wäre, die steuerpflichtig sind. Der Wettanbieter ist vor dem Gesetz derjenige, der die Steuer schuldet und entsprechend bezahlen muss. Das Finanzamt hat nicht die geringste Handhabe, um bei einem Sportwetten-Fan die Wettsteuer einzutreiben. Nebenbei bemerkt: Diese Handhabe hat ein Wettanbieter auch nicht. Ein Wettanbieter kann nur eine Gebühr verlangen, die präzise die Höhe der Wettsteuer hat.

Frage 2: Warum wird Steuerfreiheit bei Sportwetten in Deutschland seltener?

Ein steuerfreier Buchmacher begeistert Sportwetten-Fans. Es liegt nahe zu vermuten, dass aus diesem Grund viele Buchmacher versuchen sollten, ein steuerfreies Angebot auf die Beine zu stellen. Das passt nicht zu den Erfahrungen der letzten Jahre. Der Großteil der Wettanbieter macht es den Kunden zur Auflage, bei jeder Wette die Wettsteuer zu zahlen. Es spielt nicht die geringste Rolle, ob die Wettsteuer vom Gewinn oder vom Einsatz abgezogen wird. Rechtlich ist es so, dass der Buchmacher die Steuer vom Einsatz bezahlen muss. Mathematisch betrachtet ist es egal, ob die Steuer vom Gewinn oder vom Einsatz abgezogen wird. Das Wettsteuer Gesetz ist so konstruiert, dass die Buchmacher eine zusätzliche Belastung haben. Im Wettbonus Vergleich sind überwiegend die Wettanbieter mit Wettsteuer erstklassig platziert, da die Wettsteuer von den Kunden übernommen wird und freie Kapazitäten für Bonusangebote übrigbleiben. Vielen Buchmachern und vielen Kunden ist das wichtiger als die Steuerfreiheit.

Frage 3: Können Zahlungsgebühren unangenehmer sein als die Wettsteuer?

Eine Gebühr für eine Einzahlung kann erschreckend hoch sein bei einem Wettanbieter. Gleiches gilt für eine Gebühr bei einer Auszahlung. Die gute Nachricht ist: Die meisten Wettanbieter belegen höchstens einige wenige Zahlungsmethoden mit Gebühren. Die schlechte Nachricht ist: Es gibt speziell unter den steuerfreien Wettanbieter seltene Fälle, bei denen die Gebühren in der Summe höher sind als die Belastung durch die Wettsteuer wäre. Das ist keine kundenfreundliche Lösung. Jeder Sportwetten-Fan hat die Möglichkeit, Gebühren zu vermeiden. Die Wettsteuer alleine sollte nie als Grund ausreichen, bei einem Buchmacher ein Konto zu eröffnen und eine Einzahlung zu machen. Wenn andere Qualitätskriterien nicht erfüllt sind, zum Beispiel gebührenfreie Einzahlungen und Auszahlungen, kann dies den Wettanbieter unattraktiv machen trotz Steuerfreiheit.

Frage 4: Warum ist es sinnvoll, das Gesamtpaket bei einem Wettanbieter zu bewerten?

Das Gesamtpaket ist bei einem Wettanbieter viel wichtiger als jede Wettsteuer. Wenn ein Online Wettbüro ohne Wettsteuer beim Bonus schlecht abschneidet, unterirdische Wettquoten hat und die Auszahlung ewig lange dauert, ist es offensichtlich: Eine steuerfreie Sportwette kann diese Nachteile in keiner Weise kompensieren. So offensichtlich sind die Fälle in der Praxis selten. Manchmal sind bei einem steuerfreien Wettanbieter die Quoten etwas schlechter oder das Bonusangebot ist ein bisschen niedriger als bei der Konkurrenz mit Steuer. Auf OpenOdds werden die Wettanbieter gründlichen Tests unterzogen, um genau diese Kriterien im Detail zu untersuchen. Was ein normaler Sportwetten-Fan schon aus Zeitgründen nicht leisten kann, machen Sportwetten-Experten für unsere Plattform täglich mit großer Leidenschaft.

Frage 5: Ist mit falscher Wohnsitzangabe eine Steuervermeidung möglich?

Eine vermeintlich clevere Idee besteht darin, einen falschen Wohnsitz anzugeben und auf diese Weise die Steuer zu vermeiden. Wer Wetten ohne Steuer platzieren möchte, sollte von dieser Idee schnell Abstand nehmen. Steuerfreie Wetten sind nur sinnvoll, wenn der Gewinn ausgezahlt werden kann. Wenn der Wohnsitz falsch ist, stellt dies der Buchmacher im Zuge der Identitätsprüfung fest. Bei vielen Wettanbieter für derartiges Verhalten zur Kontosperrung. Die beste Sportwetten Strategie nutzt nichts, wenn kein Wettkonto vorhanden ist. Ein technisches Detail kann in der Praxis eine Rolle spielen: Die meisten Wettanbieter prüfen ohnehin die IP beim Besuch eines Kunden, sodass es ohne weitere technische Maßnahmen in der Regel nicht möglich ist, einen falschen Wohnsitz bei der Registrierung anzugeben.

Fazit: Steuerfreie Wetten immer möglich und oft empfehlenswert

Wetten ohne Steuer können attraktiver sein als Wetten mit Steuer. Es gibt keine Gesetzmäßigkeit, die steuerfreie Wetten per se attraktiver macht. In der Regel bestimmen die Buchmacher die Wettquote individuell, sodass es nötig ist, einen gründlichen Vergleich der Quoten zu machen, um die Qualität zu bestimmen. Mit unserem Quotenvergleich ist das eine Sache von wenigen Klicks. Sportwetten-Fans, die sich für steuerfreie Wetten interessieren, müssen keine seltsamen Tricks ausprobieren. Es gibt legale Wettanbieter ohne Wettsteuer, die optimal für dieses Vorhaben geeignet sind. Nicht vergessen sollten Sportwetten-Fans bei aller Euphorie über Steuerfreiheit, dass es nicht selten die Wettanbieter mit Steuer sind, die bei bestimmten Wetten das beste Angebot auf dem Markt haben.

 

zum-wettbonus-vergleich

Zu viele gute Angebote?